XOPQBNMKK
Aktuelles

FRAUENSTADTSPAZIERGANG: Solidarisch Wohnen 2.0 in EggenLend

Wohnen ist ein zentrales Menschenrecht. Zum Welttag des Wohn- und Siedlungswesens („Habitat-Tag“) stellen wir die Geschichte des Gemeindebaus in Graz und engagierte Projekte in EggenLend vor, sehen uns an was hier in Zukunft entstehen wird, besprechen geschlechtsspezifische Formen der Wohnungslosigkeit, Ansätze der geschlechtergerechten Stadtplanung und des barrierefreien Wohnens. Eigene Wohnerfahrungen bitte gerne aktiv einbringen!

Mit: Petra Lex, Stadtteilarbeiterin, Edith Zitz, Diversitätsfachfrau

Mo, 2.10.2017, 16:00 Uhr, Treffpunkt: Stadtteilarbeit EggenLend, Vinzenzgasse 25, 8020 Graz. Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich. www.frauenservice.at

----

ALTERN MIT ZUKUNFT

Heute werden wir im Allgemeinen sehr viel älter als frühere Generationen. In den Bezirken Bruck-Mürzzuschlag und Leoben lebten mit Stand 1.1.2016 rund 162.000 Personen, davon waren 50.000 Personen 60 Jahre und älter – das ist annähernd jede dritte Person. Unsere Bilder vom Alter(n) sind traditionell geprägt von Mangel, Verlust und Leid. Zugleich ist es unser aller Wunsch, möglichst gesund und selbständig alt zu werden. 
Altern mit Zukunft ist eine gemeinsame Initiative des Landes Steiermark, des Gesundheitsfonds Steiermark, der steirischen Sozialversicherungsträger (VAEB, STGKK, SVB, BKK voestalpine Bahnsysteme, BKK Kapfenberg) und mehrerer Expertenorganisationen. Die Initiative Altern mit Zukunft wurde 2015 im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag gestartet und wird ab 2017 auf den Bezirk Leoben erweitert.
Ziel der Initiative ist es, Menschen für das Alter(n) zu sensibilisieren und sie mit unterschiedlichen Angeboten dabei zu unterstützen, das eigene Alter(n) positiv zu gestalten.

http://www.gesundheitsfoerderung-steiermark.at/Seiten/Altern-mit-Zukunft.aspx

INTERKULTURELLE UND DIVERSITÄTSSENSIBLE SUCHTINFORMATION: Gesundheitsförderungsprojekt Verein JUKUS

www.jukus.at

"ANERKANNT!" PROJEKT ZUR LEICHTEREN ANERKENNUNG VON IM AUSLAND ERWORBENEN BERUFSQUALIFIKATIONEN: - Verein inspire (Projektleitung)

Ein Viertel der migrantischen Bevölkerung in Österreich ist unter seinem Ausbildungsniveau beruflich tätig. Das gilt nochmals verstärkt für Frauen. Anerkannt! möchte dazu beitragen, strukturelle Barrieren bei der Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen abzubauen.

http://inspire-thinking.at, www.anerkannt.at

----

SCHNITTSTELLE SPIELSUCHT - Verein JUKUS (Projektleitung)

Unsere Gesundheit wird durch soziale und wirtschaftliche Faktoren und gesellschaftliche Dynamiken mitbestimmt. Dies gilt ebenso für Süchte/ Abhängigkeitserkrankungen, so auch die Glücksspielsucht. Je prekärer die gesellschaftliche Lage, desto leichter kann diese Form von psychischer und körperlicher Abhängigkeit entstehen. Der Verein JUKUS startete im Frühsommer 2014 das Projekt "Schnittstelle Spielsucht", um vernetzend, sensibilisierend und mit rechtspolitischen Empfehlungen der Spielsucht auf den Grund zu gehen.

Verein JUKUS: http://jukus.at/schnittstelle_spielsucht

-----

HANDBUCH "RELIGIÖSE VERSAMMLUNGSRÄUME" - Verein XENOS (Konzeption und Projektmitarbeit)

Dieses Projekt erhob die religiöse/ spirituelle Vielfalt in Graz und in der Steiermark mit Schwerpunkt auf den dafür genutzten  Versammlungsräumen in ihrem soziokulturellen Umfeld.

Verein XENOS: http://verein-xenos.net

----

PRAXIS DER RELIGIONSFREIHEIT AUF KOMMUNALER EBENE. Ein Handbuch für Religionsgemeinschaften, AnrainerInnen, Verwaltung und Politik zu gemeinwesenorientierten Prozessen bei der Planung und Errichtung von religiösen Versammlungsräumen - Verein XENOS (Konzeption und Projektmitarbeit)

Verein XENOS: http://verein-xenos.net

-----

IDEE UND AUFTRAGNEHMERIN ZU  "GENDER UND DIVERSITÄT IN DER LEGISTIK": Beschluss dazu im Landtag Steiermark am 18.10.2011 (SPÖ, ÖVP, Grüne, KPÖ)

Auch in der Gesetzgebung kann man mit einer diversitätssensiblen Herangehensweise Praxisnähe und Konfliktvermeidung sicherstellen. Das Land Steiermark hat sich zu diesem innovativen Schritt entschlossen - in Zusammenarbeit mit ARCADE und mir.

Beschluss Landtag Steiermark: http://www.landtag.steiermark.at/cms/beitrag/11399908/58064506/